Zu den entscheidensten Fähigkeiten für die Zukunft, zählen neben funktionalem Wissen, Lern- und Lebenskompetenzen, wie

  • die Fähigkeit komplex, kritisch und problemlösend zu denken und selbstverantwortlich Entscheidungen zu treffen
  • Beziehungsfähigkeit für partizipative Kommunikation auf deren Grundlage Innovationsgeist, kreatives Denken und Zusammenarbeit entstehen

  • Ambiguitätskompetenz

  • Führungskompetenz, die auf  hoher emotionaler Intelligenz basiert.

  • Charakterkompetenzen wie Neugierde, Beharrlichkeit, Durchhaltevermögen, Flexibilität, Anpassungsfähigkeit an komplexe sich schnell wandelnde Kontexte

  • soziales und kulturelles Wahrnehmungsbewusstsein, Selbstreflexion und Integrität

Zu den entscheidensten Fähigkeiten für die Zukunft, zählen neben funktionalem Wissen, Lern- und Lebenskompetenzen, wie

  • die Fähigkeit komplex, kritisch und problemlösend zu denken und selbstverantwortlich Entscheidungen zu treffen

  • Beziehungs- und Dialogfähigkeit für partizipative Kommunikation auf deren Grundlage Innovationsgeist, kreatives Denken und Zusammenarbeit entstehen

  • Ambiguitätskompetenz

  • Führungskompetenz im Sinne von New Leadership mit dem Fokus auf hohe emotionale Intelligenz.

  • Charakterkompetenzen wie Neugierde, Beharrlichkeit, Durchhaltevermögen, Flexibilität, Anpassungsfähigkeit an komplexe sich schnell wandelnde Kontexte

  • soziales und kulturelles Wahrnehmungsbewusstsein, Selbstreflexion und Integrität

Als wichtigste zukunftsentscheidende Fähigkeiten werden dabei neben funktionalem Wissen, Lern- und Lebenskompetenzen gesehen, wie

  • die Fähigkeit komplex, kritisch und problemlösend zu denken und selbstverantwortlich Entscheidungen zu treffen
  • Beziehungsgestaltungsfähigkeit für partizipative Kommunikation auf deren Grundlage Innovationsgeist, kreatives Denken und Zusammenarbeit entstehen

  • Ambiguitätskompetenz

  • Führungskompetenz im Sinne von New Leadership

  • Charakterkompetenzen wie Neugierde, Beharrlichkeit, Durchhaltevermögen, Flexibilität, Anpassungsfähigkeit an komplexe Kontexte

  • soziales und kulturelles Wahrnehmungsbewusstsein, Selbstreflexion und Integrität

Als wichtigste zukunftsentscheidende Fähigkeiten werden dabei neben funktionalem Wissen, Lern- und Lebenskompetenzen gesehen, wie

  • die Fähigkeit komplex, kritisch und problemlösend zu denken und selbstverantwortlich Entscheidungen zu treffen
  • Beziehungs- und Dialogfähigkeit für partizipative Kommunikation auf deren Grundlage Innovationsgeist, kreatives Denken und Zusammenarbeit entstehen

  • Ambiguitätskompetenz

  • Führungskompetenz im Sinne von New Leadership unter Einbringung hoher emotionaler Intelligenz, Empathie und Achtsamkeit

  • Charakterkompetenzen wie Neugierde, Beharrlichkeit, Durchhaltevermögen, Flexibilität, Anpassungsfähigkeit an komplexe sich schnell wandelnde Kontexte

  • soziales und kulturelles Wahrnehmungsbewusstsein, Selbstreflexion und Integrität

Investition Mensch fokussiert in allen Wirkungsfeldern auf die Aus- und Weiterbildung dieser Schlüsselkompetenzen des 21. Jahrhunderts, zusammengefasst unter den sogenannten 4-K Kompetenzen:

  • Kritisches Denken
  • Kreativität
  • Kommunikation
  • Kollaboration
  • als auch auf die Entfaltung von Charakterstärke

Die daraus resultierende Essenz der inneren Wirkkräfte:

  • Durch die Entwicklung dieser Fähigkeiten machen sich Menschen Haltungen zu EIGEN.
  • Haltungen spiegeln das Mindset eines Menschen wider, welches sich unmittelbar im VERHALTEN zeigt.
  • Auf diese Weise werden DENKWEISE und WERTE eines Menschen erlebbar gemacht.
  • Die innere HALTUNG eines Menschen wiederum beeinflusst direkt die Qualität seines HANDELNS.

Die daraus resultierende Essenz der äußeren Wirkkräfte:

  • Die Qualität dieser inneren EIGENSCHAFTEN und HALTUNG des ICHs kann durch Vorbildfunktion von Anderen, – dem DU als Multiplikator -, übernommen werden. Dadurch kann sich diese Qualitätskultur dann auch in unseren Gesellschaftssystemen, – dem WIR -, durchsetzen.